Hautpflege bei Neurodermitis – das müssen Sie beachten

Hautpflege bei Neurodermitis
Bei Neurodermitis braucht die Haut eine gute Pflege | © panthermedia.net / grinvalds

Die empfindliche Haut bei Neurodermitis braucht viel Pflege und Aufmerksamkeit. Auch wenn Sie gerade nicht unter einem akuten Schub leiden, müssen Sie Ihre Haut durch eine konsequente Hautpflege schützen und vor dem Austrocknen bewahren. Bei Neurodermitis ist der Säureschutzmantel der Haut in der Regel gestört und Sie müssen besonders achtsam bei der Reinigung und Pflege sein.

Schützen sie Ihre Haut

Die Haut hat in erster Linie die Aufgabe, den Körper vor Stößen, Feuchtigkeitsverlust und dem Eindringen von Krankheitserregern und anderen Stoffen zu schützen. Ihre Aufgabe kann die Haut jedoch nur leisten, wenn sie gesund und intakt ist. Bei Neurodermitikern kann die Haut ihre Schutzfunktion nicht immer zufriedenstellend erfüllen und muss daher vom Betroffenen selbst geschützt werden. Die Haut ist trocken und die Barrierefunktion ist geschwächt, deshalb muss der Haut mittels Cremes, Salben, Lotionen und Ölen zugeführt werden, was sie selbst nicht hat. Fett und Feuchtigkeit spielen bei der Hautpflege eine wichtige Rolle. Bei Neurodermitis müssen Sie Fett und Feuchtigkeit im richtigen Verhältnis zuführen um die Barrierefunktion der Haut zu stärken. Ist Ihre Haut trocken und schuppt, dann sollten Sie fetthaltige Produkte verwenden. Leiden Sie unter einem akuten Neurodermitisschub mit nässenden Hautstellen, dann ist eine Öl-in-Wasser-Emulsion optimal.

Versorgen Sie Ihren Körper von innen mit Feuchtigkeit

Bei Neurodermitis kommt es nicht nur auf die Verwendung von Fett und Feuchtigkeit im richtigen Verhältnis an, Sie sollten Ihre Haut auch schützen, indem Sie wenig baden. Sie können sich zwar hin und wieder ein rückfettendes Ölbad gönnen, aber ausgiebige Bäder in heißem Wasser setzen der Haut sehr zu und schwächen die empfindliche Haut bei Neurodermitis. Bäder in Meerwasser können die Heilung der Haut allerdings unterstützen. Häufiges Händewaschen und Handdesinfektionsmittel sollten Sie vermeiden. Um Ihren Körper auch von innen mit ausreichend Feuchtigkeit zu versorgen, sollten Sie außerdem viel trinken. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt, dass Erwachsene mindestens 1,5 l täglich trinken sollten.

Hautpflegeroutine entwickeln

Testen Sie, was Ihrer empfindlichen Neurodermitishaut besonders gut tut und entwickeln Sie eine passende Hautpflegeroutine. Sie sollten zudem wenig baden und der Dusche den Vorzug geben. Versorgen Sie Ihre Haut mit Cremes und Salben, die dem Zustand Ihrer Haut entsprechen und achten Sie darauf, viel zu trinken.

Auch interessant:

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*