Was hilft gegen Pigmentflecken? – Teil 1

Pigmentflecken
Pigmentflecken gibt es bei Männern und bei Frauen | © panthermedia.net / nanka-photo

Vielfach werden Menschen mit Sommersprossen als besonders attraktiv angesehen. Bei den eigentlich Betroffenen werden jedoch die Vor- und Nachteile von Sommersprossen unterschiedlich bewertet. Viele sehen diese Pigmentveränderung ihrer Haut als etwas Besonderes an.

Andere finden sie eher störend, da sich die Sommersprossen gerade durch eine vermehrte Sonneneinstrahlung rasant vermehren können. Kommen mit den Jahren noch Altersflecken dazu, suchen viele Betroffene nach Möglichkeiten die Pigmentstörungen zu beseitigen oder zumindest gut zu verdecken.

Ursachen von Sommersprossen

Sommersprossen haben ihre Ursache in dem Hautfarbstoff Melanin. Dieser dient normalerweise dazu die Haut vor intensiver Sonneneinstrahlung zu schützen. Bei empfindlicher heller Haut, und insbesondere bei Stellen, die viel der Sonne ausgesetzt sind, kann es bei den Pigmentzellen jedoch zu einer hyperaktiven Reaktion kommen. So können sich die Pigmentzellen im Bereich des Dekolletés, der Unterarme, des Nasenrückens und des Handrückens deutlich vermehren. Man spricht dann von den Sommersprossen. Am Anfang lassen sich die Pigmentflecke noch zählen. Mit der Zeit verbinden sich jedoch die einzelnen Flecke zu größeren Flächen. Diese können auch entstehen, wenn man sich vor dem Sonnenbad mit Parfüm einsprüht. Altersflecke entstehen dagegen durch nicht abgebaute, oxydierte Abfallprodukte der Hautzellen. Die Sonnenstrahlen fördern die Bildung freier Radikale in der Haut, welche wiederum für die Bildung von Altersflecken mitverantwortlich sind.

Behandlung von Pigmentflecken

Wenn man Sommersprossen oder Altersflecken behandeln will, sollte man die sonnenarme Zeit wählen. Zur Behandlung eignen sich drei verschiedene Methoden. Sehr schonend für die Haut ist eine Behandlung mit Bleichcremes, die in der Apotheke erhältlich sind (z.B. die Even Brighter Creme von Eucerin). Bei flächigen Pigmentstörungen eignet sich ein chemisches Peeling. Dabei werden die oberen Hautschichten abgeschliffen, wobei drei Behandlungen im Abstand von zwei bis vier Wochen nötig sind. Auch sollte die Behandlung nur ein Facharzt durchführen. Bei sehr hartnäckigen Flecken ist auch eine Laserbehandlung möglich.

Pigmentflecken sanft eindämmen

Das chemische Peeling und Laserbehandlung sind eine starke Belastung für die Haut. Jeder Betroffene sollte also gut überlegen, welche Behandlungsmethode er wählt. Auch sollte man bedenken, dass Sommersprossen ein sehr reizvolles individuelles Markenzeichen sind. Wer sich also nicht ganz von den kleinen Flecken trennen muss, der kann auch Bleichcremes und andere kosmetische Produkte setzen, die bereits auch gute Ergebnisse erzielen.

Das könnte Sie auch zum Thema Haut und Hautpflege interessieren:

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*