Selbstbehandlung bei Hornhaut und Hühneraugen

Hornhaut entfernen lassen
Hornhaut entfernen | © panthermedia.net / Thomas Klee

Unangenehme Stellen an den Füßen können sehr störend sein. Sie entstehen durch unbequemes Schuhwerk, welches zum Beispiel immer an einer Stelle drückt und langes Stehen oder Hin-und Herlaufen. Hornhaut an den Füßen ist normal, sollte sich jedoch nicht zu stark entwickeln, da es sehr unangenehm wird und die Haut schnell einreißen kann. Dies führt zu Schmerzen und Entzündungen, da die Hornhaut den Fuß und das darunterliegende Gewebe schützt.

Das Entfernen der Hornhaut

Falls man bemerkt, dass sich eine unangenehme Stelle an den Füßen entwickelt und extreme Schmerzen aufweist, sollte zuerst einmal geklärt werden, um was es sich handelt. Bei der Entfernung der Hornhaut muss man sehr vorsichtig sein, um den Fuß nicht zu verletzen. Zuerst lässt man ein warmes entspannendes Fußbad ein, gibt einen speziellen Badezusatz zu und lässt die Füße ca. 15 Minuten einweichen. Danach gestaltet es sich leichter die überschüssige Hornhaut an den Fersen zu entfernen. Dies macht man zum Beispiel mit einem Bimsstein oder einer Fußraspel. Es ist möglich zusätzlich auch eine kleine Maniküre durchzuführen. Dabei wird die Nagelhaut zurückgeschoben und die Fußnägel gekürzt und anschließend gefeilt. Um Rötungen vorzubeugen, trägt man nach der Anwendung eine stark fettende Fußcreme auf. Diese komplette Behandlung kann man auch bei der Fußpflege durchführen lassen, um sich eine Menge Arbeit zu sparen. Der Fußpfleger entfernt die Hornhaut mit einem Bimsstein, einer Fräse, mit welcher man sehr vorsichtig arbeiten sollte, und mit einem Skalpell. Weitere Informationen über das Thema Hornhaut kann man bei Hansaplast nachlesen.

Das Entfernen eines Hühnerauges

Ein Hühnerauge ist eine kegelförmige Verhärtung im Bereich der Zehen, der Fußsohle oder den Fersen, die durch zum Beispiel unbequeme Schuhe und permanentes Drücken am Fuß hervorgerufen werden. Die Entfernung von Hühneraugen und Hornhaut sollte schon im frühen Stadium vorgenommen werden, um Vergrößerungen und weitere sowie schlimmere Schmerzen zu vermeiden. Salben und Pflaster, welche den Inhaltsstoff Salicylsäure enthalten, tragen dem Entfernen solcher Stellen bei. Die Hornhaut wird durch diese Vorgehensweise aufgeweicht und spezielle Substanzen zwischen den Hautzellen werden gelöst. Ein Hornhautpflaster oder ein Hühneraugenpflaster sollte immer vorsichtig auf die schmerzende Stelle aufgeklebt werden, sodass die umgebende Haut geschont wird. In drei bis vier Tagen ist die vollständige Entfernung abgeschlossen.
Hornhaut sowie Hühneraugen können ganz einfach und schnell entfernt, wenn diese im ersten Stadium sofort behandelt werden. Mit den richtigen Mitteln, wie zum Beispiel speziellen Salben und Pflastern ist es möglich diese schmerzenden Stellen auch ohne einen Fußpfleger zu lindern.

Mehr Informationen finden sie auch hier auf den Folgenden Seite rund um das Thema Hautpflegeprodukte

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*